Sweet as…!

Nach einem absoluten „Hangover“ und ein paar Tagen in der Umgebung von Wellington wollten wir mal wieder in die Nähe eines Strandes und die letzten halbwegs warmen Tage genießen….
Wieland hatte uns vorher erzählt, dass es möglich ist eine sehr günstige Unterkunft auf Farmen zu bekommen… Daher kam es dann auch, dass wir zu einer kleinen Farm gefahren sind, also wir das Schild „Accomodation“ gesehen haben…. Allerding war das keine Farm sondern eine richtige kleine Ferien-Anlage mit kleinen Häusern die man, nicht gerade günstig Mieten kann. Auf jeden Fall kamen wir mit den Besitzern, Kelso und Jane, ins Gespräch, die uns dann sogar Eingeladen haben eines Ihrer Häuser zu nutzen, für sage und schreibe 20$!! Das Haus war einfach der großartig: offener Kamin, Internet, Badewanne und alles was man sich sonst so vorstellen kann…. Für uns ein absolute gelungener Abend und auch mal wieder ein Beweis für die unglaubliche Gastfreundschaft der Neuseeländer. Am nächsten Morgen mussten wir dann leider feststellen, dass wir keinerlei Bargeld mit uns hatten, also nicht mal 20$ bezahlen konnten, und so sind wir abgereist um uns den Strand bei Castel-Point anzusehen und Bargeld zu besorgen…. Auch wenn es ein etwas regnerischer Tag war konnten wir den Strand und sogar eine Mini-Wanderung um den Leuchtturm genießen.

Mit Bargeld und Schokolade bewaffnet gings dann aber wieder zurück um unsere Schulden zu bezahlen… Die zwei waren wirklich zum Knutschen und so haben wir wieder Stunden mit ihnen verbracht und über Gott und die Welt geredet! Zum Abschied gabs dann sogar noch eine Tüte frischer Feijoas und eine Flasche Wein… unglaublich diese Neuseeländer 😉

img_2092.jpg  

Der Bergpass zwischen Weelington und Masterton…. anstrengend, aber die Mühe wert 😉

img_2177.jpg   img_2190.jpg  

Unser kleines Häuschen…ganz für uns allein!

img_2213.jpg