Zwischenstopp in Taupo

Von Rotorua gings dann gleich in die nächste Stadt: Taupo. Die kleine und sehr neue Stadt liegt dirket am Lake Taupo mit unübertrefflichen Ausblick auf die nahegelegenen Vulkane (unteranderem auch der Mt. Doom, dem Schicksalsberg aus Herr der Ringe). Abgesehen von Extrem-Sport Angeboten, die wir uns nicht leisten konnten, selbst wenn wir wöllten, hat Taupo allerdings nicht allzu viel zu bieten. Auch die berühmten Huka Falls sind leider nicht so sehenswert wie man sagt. Und daher wollten wie eigentlich schon nach zwei Tagen wieder weiter zu den Vulkanen um den Alpin Crossing, eine der begehrtesten Wanderung in NZ, in Angriff zu nehmen. Das wollte sich auch unser Bird-Men Wieland nicht entgehen lassen, der gerade wieder von einer Insel-Tour zurück war und so haben wir uns zu dritt auf den Weg gemacht. Ein nächtlicher Zwischenstopp auf einem mehr als abgelegenen Campingplatz hat uns dann auch zu einer netten Bekanntschaft mit George verholfen, einem wilden Opossum, dass sich sehr über unsere Essensreste gefreut hat und uns daher den Abend über Gesellschaft geleistet hat… Eigentlich wollte Wieland es mit einer Bratpfanne erschlagen, da Opossums hier eine echte Plage sind, aber Basti und ich haben das zu verhindern gewusst und George lebt hoffentlich immer noch glücklich und zufriedenJ.

Aus dem AlpinCrossing wurde dann leider, auf Grund unseres „zuverlässigen“ Autos doch wieder nichts…also wieder zurück nach Taupo und in die Werkstatt….!
Die kommenden Tage haben dann auf einem absolut traumhaften Free-Campground in der Nähe der Huka Falls in Taupo verbracht. Die Lage am kristallklaren Fluss hatte allerdings den Nachteil, dass es hier Nachts saumäßig kalt wurde, wodurch sich Basti auch gleich seine erste Erkältung eingefangen hat. Aber ihm geht’s wieder gut und er ist nicht dran gestorben 😉

 

img_1946.JPG   img_1966.JPG 

 

img_1978.JPG   img_1981.JPG 

Unser Possum George…süss nich???!!

img_1989.JPG   img_2000.JPG   img_2006.JPG